Paedagogik

Unser Bild vom Kind

Ihr Kind entdeckt, erforscht und gestaltet seine Umwelt auf seine ganz spezifische Weise.

Der frühkindliche Lerncharakter Ihres Kindes ist geprägt durch die kindliche Neugier, sein Interesse und seine Begeisterungsfähigkeit. Freiwillig und aus eigenem Antrieb will Ihr Kind den Dingen auf den Grund gehen und sich auf selbst gestellte Aufgaben konzentrieren.

Unser Erziehungs- und Bildungsauftrag schließt konzeptionell grundsätzlich jedes Kind mit seinem individuellen Entwicklungsstand ohne Ausgrenzung von körperlichen, seelischen und geistigen Beeinträchtigungen ein. Im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit steht das Kind mit seiner Lebenssituation und seinen kindgemäßen Bedürfnissen.

Jedes Kind, sei es behindert oder nicht, wird als einmalig in seiner Persönlichkeit gesehen und akzeptiert. Dabei ist eine vorliegende Behinderung ein Aspekt der kindlichen Persönlichkeit, der auf den aktuellen Entwicklungsstand des Kindes und seine Möglichkeiten hinweist. Die Behinderung ist kein Unterschiedskriterium gegenüber anderen Kindern.

Kinder lernen in einem gut gestalteten Zusammenleben leicht, individuelle Bedürfnisse, Möglichkeiten und Schwierigkeiten ihrer Spielgefährten differenziert und tolerant wahrzunehmen und sich darauf einzustellen, insbesondere dann, wenn sie sich verstanden und angenommen fühlen.

Die Betreuung der behinderten Kinder wird durch die Zusammenarbeit mit der Frühförderung, Therapeuten und Kinderärzten unterstützt.

Eingewöhnung

Der Eintritt in die Kinderkrippe hat für Eltern und Kinder den Charakter der Erstmaligkeit/Einmaligkeit. Für die Familie ist die Aufnahme des Kindes in die Kinderkrippe etwas Neues und Unbekanntes, das Unsicherheit auslösen kann und deshalb gut geplant sein will.

Um die Trennungssituation von der Familie gut zu gestalten und das Kind in seiner Entwicklung zu unterstützen ist eine behutsame Eingwöhnung in die Kinderkrippe in Anwesenheit einer Bezugsperson notwendig. Wir führen die Eingwöhnung nach dem "Berliner Eingewöhnungsmodell" und "Münchner Modell" durch, das sich für einen guten Krippenstart von Kind und Eltern bewährt hat. Auführliche und die Eingewöhnung begeleitende Gespräche geben den Eltern Orientierung und Sicherheit in dieser Phase.